Keine Hexen im Luftraum

www-beatecoqui-de-witch-949055by Kevin Phillips from Pixabay

"Im Königreich Swasiland ist es für Hexen verboten, auf einem Besen höher als 150 Meter zu fliegen."

Das waren noch Zeiten, als Hexen in Swasiland frei umherfliegen durften.

Seit neuestem dürfen sie nicht höher als 150 Meter fliegen.

Strafen für Flüge oberhalb der 150 Meter Grenze lägen bei 500.000 Rand, was umgerechnet etwa 42.000 Euro wären, sind aber derzeit nicht vorgesehen, obwohl Hexenbesen wie ferngesteuerte Flugzeuge und Drachen der Luftraumverordnung unterliegen.

Und das obwohl bekannt ist, das Hexenbesen normalerweise nicht für Flüge genutzt werden, sondern ausschließlich um Potions über eine größere Fläche zu verteilen.

Der Glaube an Hexen und ihre Fähigkeiten ist in Swasiland noch sehr verbreitet und wird sehr ernst genommen. Deshalb werden neben der modernen Medizin hier klassisch Sangoma (Medizinmänner) ausgebildet.

Swasiland heißt heute übrigens „Königreich von eSwatini“

Nach 50 Jahren Unabhängigkeit von Großbritannien hat König Mswati III Swasiland einen neuen Namen gegeben. Die Übersetzung bedeutet „Land der Swasi“ und ist der ursprüngliche Name des Landes.

Das Land ist ein Binnenstaat und liegt zwischen Südafrika und Mosambik und wird von König Mswati III regiert. Er ist der letzte absolute Monarch in Afrika.

Ich selber war noch nicht in eSwatini. Es ist aber bekannt für seine Wildreservate und die traditionellen Kulturfestivals. Auch sind die Menschen in eSwatini gastfreundlich und sehr offen und Meister im Kunsthandwerk. Beeindruckend ist auch der Maguga-Staudamm. Und nicht zu vergessen die Natur mit dem subtropischen Grasland, riesigen Wasserfällen, Flüssen, Savannen und Gebirgsketten. Auch laden Golfplätze und Casinos zum verweilen ein.