Tel: +49 (0)172 – 683 49 60

E-Mail: beate@beatecoqui.de

Methusalem der Goldfische

www-beatecoqui-de-fish-6263640von Willgard Krause auf Pixabay

"Der älteste bekannte Goldfisch wurde 41 Jahre alt. Er hieß Fred."

Der Goldfisch der alt wurde.

Der Goldfisch ist das älteste bekannte Haustier, mit dem der Besitzer keinen wirtschaftlichen Nutzen erringen konnte. Der Goldfisch diente und dient alleine der Freude. Er wurde durch züchterische Selektion im östlichen China erschaffen und hat kulturelle Bedeutung erlangt. Er ist das Symbol für Glück und Fruchtbarkeit. Vor allem Fische mit schönen Schleierflossen fallen auf.

Fred, der Goldfisch der so alt wurde, hatte einen Besitzer, der sich liebevoll um ihn und seine Lebensbedingungen gekümmert hat. Es ist schon erstaunlich, dass es Menschen gibt, die zu Fischen eine so tiefe Beziehung aufbauen. Sogar sein Todesdatum ist bekannt: der 01. August 1980. Und sein Besitzer konnte sogar nachweisen, dass Fred wirklich so alt wurde.

Die normale Lebensdauer eines Goldfisches beträgt im Durchschnitt 25 Jahre, obwohl es auch Berichte gibt, dass es Goldfische gibt, die sogar um die 50 Jahre alt geworden sein sollten.

1999 wurde Fred als ältester Goldfisch vom Thron gestoßen. Tish aus Thisrk in North Yorkshire wurde 43 Jahre alt.

Fred ist allerdings nicht der einzige Goldfisch, der Berühmtheit erlangen konnte.

In „Popular Science“ vom November 1920 steht ein kleiner Artikel über „Old Black Joe“. Old Black Joe ist ein Goldfisch der in Deutschland geboren wurde und hat 17 Jahre in den USA gelebt. Er kam zu seinem Namen, da seine Farbe tiefschwarz war. Inteeressant ist, dass er seine Farbe geändert hat – das allein ist jetzt nichts ungewöhnliches für einen Goldfisch, aber er soll seine Farbe in Rot, Weiß und Blau geändert haben.

Gerüchteweise soll auch Madam Pompadour Goldfische besessen haben, die aber nicht so alt wurden, da sie „liebevoll zu Tode gefüttert sein sollen“…..

Alt wie Methusalem

Wer war Methusalem, dass bei alten Menschen oder Tieren diese Zusatzbezeichnung sofort jeder weiß, dass es sich um einen besonders alten Menschen oder ein besonders altes Tier handelt?

Der Ursprung dieser Redewendung liegt in der Bibel. Zu Beginn des Alten Testamentes, gleich im ersten Buch (Genesis – 1.Mose) steht geschrieben, wie alt die Urväter der Menschen wurden. Methusalem wurde mit 969 Jahren am ältesten. Methusalem ist einer der Urväter vor der Sintflut, er ist der Sohn des Henoch und Großvater von Noah.

Das wir heute nicht mehr so alt wie Methusalem werden, liegt daran, dass der Mensch mit seinen biologischen Fähigkeiten maximal 120 Jahre alt werde kann. Die Bibel sagt dazu, das Gott mit der Sintflut seine eigene Schöpfung zerstört hat und sein neues Menschenbild nicht älter als 120 Jahre werden soll. So ist Noah mit seiner Familie, der letzte der ein hohes Alter von 950 Jahren erreichte.

Natürlich gibt es an diesen Angaben der Lebensjahren Zweifel. Mir persönlich gefällt die Vorstellung, dass die Schreiber der Bibel damit besonders die Alten ehren. In der jüdisch-biblischen Tradition spielt die Ehrung der Alten eine große Rolle. Gerade die Alten haben Erfahrung, Weisheit und damit Bedeutung. Und ein langes Leben gilt auch als Lohn der Gerechten. Die Würdigung alter Menschen und ihrer Leistungen, das ist was mir an dieser Interpretation am besten gefällt.